Eva Entscheidung

Geschäftsführerin

Unterlagen als Erfolgsgrundlagen beim Immobilienverkauf

Es ist allgemein bekannt, dass Papier geduldig ist – und diese Geduld sollten Sie ebenfalls aufbringen, wenn Sie die erforderlichen Unterlagen zusammentragen, die für den Verkauf einer Immobilie unerlässlich sind. Sobald die Verkaufsunterlagen vollständig sind, steigt automatisch auch das Interesse potenzieller Käufer. Doch welche Dokumente werden konkret benötigt? Hier sind die wichtigsten-

Baupläne

Um einen umfassenden Überblick zu erhalten, ist ein aktueller Grundriss unerlässlich. Sollte Ihre Immobilie älter sein, empfiehlt es sich, eine neue Skizze anzufertigen, auf der alle Veränderungen und Umbauten im Laufe der Zeit dokumentiert sind. Mit moderner Technik können Sie den Grundriss sogar mit 3-D-Ansichten der Wohn- und Nutzflächen samt Möblierung bereichern. Baupläne sind beim Bauordnungsamt erhältlich.

Grundbuchauszug

Ein Auszug aus dem Grundbuch enthält alle relevanten Informationen zu Ihrem Grundstück, von der genauen Größe bis hin zu möglichen Belastungen und sämtlichen Wohn- und Wegerechten. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie eine beglaubigte Kopie beim Grundbuchamt im Amtsgericht oder beim Notar bestellen.

Flurkarte

Die Flurkarte gibt Auskunft über die Lage Ihrer Immobilie und deren Integration in die Umgebung. Auf dem geografischen Lageplan sind die Grundstücksgrenzen sowie alle umliegenden Grundstücke verzeichnet. Dieses Dokument, auch als „Liegenschaftskarte“ bekannt, erhalten Sie beim zuständigen Katasteramt.

Bauakte

Für Informationen über mögliche An- und Umbauten am Haus sowie sämtliche Baugenehmigungen, -zeichnungen und -beschreibungen ist die Bauakte unerlässlich. Nutzen Sie Ihr Recht zur Einsicht und lassen Sie kostenpflichtige Kopien bei Ihrer Stadt oder Gemeinde anfertigen.

Energieausweis

Bei einem Hausverkauf ist es zwingend erforderlich, den Energieausweis spätestens bei der Besichtigung vorzulegen. Andernfalls kann das Bauaufsichtsamt ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro verhängen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich rechtzeitig einen Energieausweis ausstellen lassen. Informationen über zertifizierte Anbieter erhalten Sie bei der Deutschen Energie-Agentur (dena). Legen Sie darüber hinaus Kaufinteressenten Nachweise über durchgeführte Sanierungsarbeiten samt Rechnung und Leistungsbeschreibung vor.

Teilungserklärung

Wenn Sie Ihren Anteil an einem Mehrfamilienhaus verkaufen möchten, gibt die Teilungserklärung Interessenten Auskunft über die Regelungen der Verhältnisse. Informationen zu Sondernutzungsrechten oder Gemeinschaftseigentum erhalten Sie beim Grundbuchamt. Zusätzlich sollten potenzielle Käufer Einblick in die Protokolle der Eigentümerversammlung erhalten.

Fazit: Beim Hausverkauf sind Unterlagen genauso unverzichtbar wie Steine beim Hausbau!


Bild: Maria Ziegler @unsplash